Kulinarisch! Tipps zum Essen in Ägypten

on

Ägypten bietet kulinarisch für jeden Reisenden eine neue Welt. Es folgen hilfreiche Tipps zum Essen in Ägypten.

Je weiter nördlicher man sich in Europa begibt, desto häufiger wird man auf Kohleintöpfe und eingelegte Fischgerichte treffen. Warum? Weil die Menschen dieser Breitengrade aus dem, was ihr Land hergibt, eine eigene kulinarische Tradition geschaffen haben. Diese besteht auch heute noch, wo man exotisches Gemüse und frischen Fisch aus aller Herren Länder importiert und im Supermarkt kaufen kann.

Ähnlich verhält es sich Essen in Ägypten. Das Land hat eine ganz eigene, sehr ursprüngliche Tradition, die zuerst einmal durch ihre geographische Lage bestimmt wird. So ist das Klima in Nordafrika trocken uns heiß. Reis und andere Pflanzen, die viel Wasser benötigen, werden nur nahe des Niltals angebaut. Fisch wird in ganz Ägypten fast ausschließlich nur an den Küsten und direkt am Nil gegessen. Die Temperaturen nahe des Äquators lassen Fisch, ebenso wie Fleisch schnell verderben. So hat sich in diesem Teil der Welt eher eine Abneigung gegen den Umgang mit diesen Nahrungsmitteln eingestellt, sofern man Sie nicht direkt verwertet, und die Ägypter zu ganz herausragenden Köchen in Sachen vegane Küche gemacht.

Ein Ausgleich sind Hülsenfrüchte und Nüsse, die in der Region genau die richtigen Bedingungen finden, und natürlich die schmackhaften und reichhaltigen Datteln, die in der Ägyptischen Küche fast überall einen Platz finden.

Gleichzeitig ist die lokale Küche geprägt durch Ägyptens Vergangenheit und die Nähe zum Osmanischen Raum, den nordafrikanischer Nachbarstaaten, sowie dem Mittelmeer. Es entstand eine Mischung aus türkischer, persischer und mediterraner Küche, die wenn schon keine 5-Sterne-Küche, dann aber in jedem Falle eine spannende kulinarische Erfahrung bietet.

Grundlegendes

Seit Jahrtausenden verwendet man hier nur das, was die Region und das Niltal hergibt, und das sind hauptsächlich Getreide und Gemüsearten. Die Ägypter sind also, wie viele Nordafrikaner Spezialisten in Sachen vegetarische Küche. Darunter Foul-Gerichte (prächtig gewürzter Bohnenbrei) oder auch Tameia, bei uns als Falafel bekannt. Gleichzeitig trifft man aber auch auf fleischhaltige, im Tontopf geschmorte Mittelmeergerichte, wie man sie in Südfrankreich finden kann, sowie auf Gerichte, die auf die Wüstennomaden zurückgehen und für viele Europäer absolut fremd sind.

Vorab eine kleine grundlegende Warnung:

  • Obst und Gemüse

Die meisten Hotels und Resorts bieten ihren Gästen ein europäisches Frühstück oder ein Mittagsbuffet. Oft wird frisch gekocht, Omeletts gebraten und viel frisches Obst und Gemüse angeboten, das man auch in unseren Breitengraden aus dem Supermarkt kennt. Vor allem letzteres jedoch wird selbstverständlich mit dem lokalen Leitungswasser gereinigt. Wer mit dem Magen empfindlich reagiert sollte Dinge, die in ungekochtem Zustand mit Leitungswasser in Kontakt gekommen sind, vermeiden.

  • Von einem Teller

Im privaten Rahmen wird in Ägypten „von einem Teller“ gegessen. Meist wird zu den verschiedenen Gerichten, die zu einer Mahlzeit gehören, Brot in Form von Fladenbrot gereicht. Entweder kann man sich das Essen vom Teller darauf legen und essen oder man nimmt es mit der Hand, bzw. einem Besteck auf. Sollten Sie in die Verlegenheit geraten, oder vielleicht einfach nur zu zweit in einem Restaurant sitzen, das Sie auf diese Art bewirtet, scheuen Sie sich nicht zuzugreifen, aber bitte tun Sie dies mit der rechten Hand. Die linke gilt als Unrein aus Gründen, die in einem Artikel zum Thema Essen in Ägypten besser nicht weiter erläutert werden. Und genau aus diesem Grund: treten Sie bitte nicht in dieses Fettnäpfchen. Lassen Sie es sich schmecken und zwar mit der rechten Hand.

Würzig und vegetarisch

Es lohnt nicht all die fremden Namen aufzuzählen unter denen die vielen vegetarischen Gerichte angeboten werden. Noch weniger lohnt es sich, sie hier zu beschreiben. Da hilft nur probieren. Die meisten dieser Gerichte haben Reis, Bohnen oder eine Hülsenfrucht zur Basis. Viele sind orientalisch gewürzt und die meisten sehr sehr schmackhaft!

Fisch und Mediterrane Fleischtöpfe

Fisch wird in ganz Ägypten fast ausschließlich nur an den Küsten und direkt am Nil gegessen. Die Temperaturen nahe des Äquators lassen Fisch, ebenso wie Fleisch schnell verderben. So hat sich in diesem Teil der Welt eher eine Abneigung gegen den Umgang mit diesen Nahrungsmitteln eingestellt, sofern man Sie nicht direkt verwertet. Fleischtöpfe, sogenannte Tajine, sind im eigenen Topf geschmorte Gerichte, die man vor allem an der Mittelmeerküste genießen kann.

Süß, Süßer, Nachttisch

Ägyptische Süßigkeiten und Nachspeisen sind sehr! süß und sehr reichhaltig. Meist bestehen Sie zum Großteil aus Nüssen und Hülsenfrüchten. Eingelegte Datteln sind aber ebenfalls sehr beliebt, während man Schokolade deutlich seltener finden wird.

Exotisch

Wer die Gelegenheit hat einen Abstecher in die Wüste zu machen oder vielleicht sogar mit einer kleinen Gruppe zu einem Beduinendorf aufzubrechen, sollte sich auf ein reichhaltiges Buffet gefasst machen. Es wird sehr wahrscheinlich viel gegrilltes Fleisch geben und stark gewürzte Bohnengerichte. Auch der von den Beduinen gekochte Tee, egal in welcher Art, ist sehr zu empfehlen und vermittelt die lokale Kultur wie kaum etwas anderes. Und wo wir bereits beim Thema sind…

Tee

Zum Abschluss noch ein Wort zu heißem Tee an ebenso heißen Wüstentagen, weil man ihn bei jeder Gelegenheit angeboten bekommen wird. Sowohl lokale Händler, wie auch Restaurants halten heißen Tee (Hagebutte, Pfefferminz, Kräuter) für das ideale Getränke an einem warmen Sommertag. Und zwar zurecht! Schon die Beduinen, Nomaden der Wüste, haben es verstanden. Nach einem kühlen Getränk steckt der Körper viel Energie in die Wiederherstellung der Balance und wird anfangen zu schwitzen. Ein heißes Getränk dagegen, am besten noch ein gesüßtes, sorgt für die nötige Flüssigkeit und gibt Energie.

Nun haben Sie ein paar Eckdaten und Tipps zum Essen in Ägypten und können hoffentlich bedenkenlos zugreifen. In aller Kürze:

  • Halten Sie sich vor rohem Gemüse fern!
  • Trauen Sie sich. Die meisten Gerichte werden für Sie mehr als fremd aussehen, sind aber unbedenklich und oft eine positive Überraschung
  • Gegessen wird mit rechts.
  • Bei Getränken gilt lieber zimmerwarm als eisgekühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *